Schöpfwerk Süderheverkoog

Das Schöpfwerk Süderheverkoog ist eine elektrische Hebevorrichtung für Wasser. Der Vorläufer des Schöpfwerks war eine Wind-Schöpfmühle, die bereits 1866/67 zwischen dem Hever- und Süderheverkoog errichtet wurde, um den zwischen beiden bestehenden Höhenunterschied durch
Schöpfen des Binnenwassers zu überwinden. Haupteinsatzgebiet von Schöpfvorrichtungen ist die Bewässerung für die Landwirtschaft – aber auch das Gegenteil davon: die Entwässerung von Land.

Das Schöpfwerk Süderheverkoog wird vom Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt betrieben, dem das Wassermanagement auf Eiderstedt obliegt. Hierbei kommt es zu Interessenkonflikten zwischen der Landwirtschaft und dem Naturschutz, da für beide volle und trockene Gräben zu unterschiedlichen Zeiten von Vorteil sind. So tötet zu geringer Wasserstand in den Gräben das Leben dort und damit die Nahrung für die Wiesenvögel, deren Bestände seit Jahren zurückgehen. Die Trauerseeschwalbe, regionaltypisch für Eiderstedt, ist bereits vom Aussterben bedroht.

Am Außendeich