TN_Preussische_Post_1
Preußische Post

In der Westerstraße lässt sich die Geschichte der Post in Tönning gut verfolgen. Das damals dänische Tönning hatte seit 1713 ein eigenes Postkontor. Mit dem Ausbruch des Schleswig-Holsteinischen Krieges (1848-1851) schloss sich Tönning der Provisorischen Regierung Schleswig-Holstein an. Ende des Krieges übernahmen die Dänen am 27.4.1851 wieder die Postverwaltung.

Im Zuge des 2. Deutsch-Dänischen Krieges wurde 1864 der letzte dänische Postmeister vertrieben und die Schleswig-Holsteinische Landespost übernahm den Postbetrieb. In Folge der österreichischen Niederlage im Preußisch-Österreichischen Krieg annektierte Preußen Schleswig-Holstein. In der Übergangszeit konnten vom 2.2.1867 bis 31.12.1867 neben den preußischen auch weiter Schleswig-Holsteinische Marken verwendet werden.

Am 1. Januar 1868 wurde der Norddeutsche Postbezirk geschaffen, in dem unter anderem die Post Schleswig-Holsteins aufging und die Preußische Post begann, dieses Gebäude zu nutzen. Im Deutschen Kaiserreich wurde das gegenüberliegende Postgebäude gebaut, das bis 2000 genutzt wurde.

Westerstraße 18 – 25832 Tönning – Privates Wohngebäude, kein Zugang –