Die Stele „Tanzende Jungfrau“

Bei einer Hochzeit im Gutshaus Hoyerswort war unter den Gästen auch ein junges Mädchen vom Leutnantshof in Uelvesbüll. Sie tanzte leidenschaftlich gern und wollte gar
nicht aufhören, bis der Teufel in Gestalt eines Jünglings sie aufforderte und mit ihr so wild tanzte, dass ihr Blut aus dem Mund quoll und sie tot umfiel.

Gehört der Blutfleck von Hoyerswort zu den Kuriosa, zeigt sich doch, dass diese Sage einen realen Hintergrund hat. Erst vor kurzem wurde ihre zerbrochene Grabstehle wiedergefunden und in einem Betonbett vor dem Leutnantshof neu aufgerichtet.

Porrendeich 20 – 25889 Uelvesbüll, (Leutnantshof).
Die wieder aufgerichtete Grabstehle ist jederzeit zugänglich.