Kirche St. Marien

Die Kirchengründung wird auf das 12./13. Jh. datiert. Einst eine der begehrtesten Pfründe der Schleswig-Holsteinischen Landeskirche hatte Witzwort über viele Jahrhunderte zwei Pastoren – Hauptpastor und Diakon.

Zur Kirche gehört ein getrennter hölzerner Glockenturm von 1631, wie er ähnlich auch in Koldenbüttel, Katharinenheerd und St. Peter zu finden ist.

Auffällig sind die vielen Pastorenbilder in dieser Kirche, die von bekannten schleswig-holsteinischen Malern geschaffen wurden, u. a. von dem als Friesenmaler bekannten Carl Ludwig Jessen oder Albert Johannsen. Der Altar der Witzworter Kirche ist der figurenreichste von Eiderstedts Kirchen. Die Kanzel aus dem Jahre 1583 wurde von Eiderstedts bekanntem Staller Caspar Hoyer mitgestiftet. Hoyer ist der Erbauer des gleichnamigen Herrenhauses Hoyerswort. Der Taufstein der Witzworter Kirche gehört neben den Taufsteinen in Kotzenbüll und Uelvesbüll zu den ältesten in Eiderstedt.

Glockensteg 1 – 25889 Witzwort, Tel.: 04864 – 101 41, ev.-luth. Pfarramt, Pastor C. Fritsch.
Während der Eiderstedter Kultursaison täglich geöffnet.