Altes E-Werk

In Garding wurden 1897 erste Pläne für ein eigenes Elektrizitätswerk gemacht. Schon vier Jahre später, 1901, nahm das Werk den Betrieb auf – und musste dann stetig erweitert werden. Als die Leistungskapazität der Diesel- und Gasaggregate nicht mehr erhöht werden konnte, wurde zusätzlich Strom von der Schleswag eingekauft. Das Versorgungsnetz gehörte aber weiterhin der Stadt.

Dem E-Werk angegliedert war bis in die 50er Jahre hinein eine öffentliche Badeanstalt mit Gemeinschaftsduschen, Wannen und medizinischen Bädern, denn Badeanstalten waren vor allem Einrichtungen für die Hygiene. Das E-Werk wird vom Magistrat und der Bürgerschaft verwaltet.

Ecke Marienstraße/Over de Gaar – 25836 Garding