Kirche St. Christian

Als erste Erwähnung Gardings gilt das Jahr 1109, als eine Kirche „auf dem hohen Kliff“ am Rande der Süderhever erbautund von 1483 bis 1488 zu einer zweischiffigen gotischen Hallenkirche umgebaut wurde. Nachdem Hermann Tast 1524 noch auf dem Marktplatz die erste Reformationspredigt Eiderstedts gehalten hatte, setzte sich die Reformation unter Christian III. von Dänemark bis 1527 in der Region durch.

Sichtbar ist dies in der Kirche an der zerschlagenen Altarplatte mit der Aufschrift: Hic sunt reliquiae reconditae (Hier sind die Reliquien aufbewahrt). 1563 baute die Gemeinde die erste Kirchenkanzel Eiderstedts – ihr sechseckiger Grundriss wurde zum Vorbild fast aller anderen Kanzeln im Lande.

Der Orgelprospekt ist der älteste in Norddeutschland und
stammt aus dem Jahr 1512. Die Kirche hat das älteste Uhrwerk Schleswig-Holsteins, das früher mit einem Uhrschlagmännchen und einer St.-Georgs-Figur, die mit einem Drachen kämpft, verbunden war. Den dreiflügeligen manieristischen Gemäldealtar schuf der niederländisch-Tönninger Maler Marten van Achten.

Markt – 25836 Garding. Geöffnet: Von Mai bis September von 9 bis 16 Uhr