Ferdinand Tönnies

Theodor Storm erkannte früh die besondere intellektuelle Begabung des Gymnasiasten Ferdinand Tönnies, der im Alter von 16 Jahren das Abitur machte und Philologie und Geschichte studierte, später noch Philosophie und Staatswissenschaften.Nach Promotion und Habilitation nahm er in seiner erfolgreichen akademischen Laufbahn immer wieder Stellung zu Zeitproblemen und gilt als Begründer der neuen Wissenschaft der Soziologie. In seinem Buch “Gemeinschaft und Gesellschaft” erarbeitete er die Grundlagen der Gesellschafts- wissenschaften.

In hunderten von Schriften erweiterte und vertiefte er die Kenntnis von den Gesetzmäßigkeiten des menschlichen Zusammenlebens und genoss als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Soziologie internationales Ansehen. Er äußerte sich als einer von wenigen Akademikern öffentlich gegen Hitler und sein Regime. Daraufhin wurde dem greisen Gelehrten die Pension gestrichen und er starb in materiellen Schwierigkeiten, aber ungebrochen 1936 in Kiel.

* 26. 7. 1855 bei Oldenswort, † 9. 4. 1936 in Kiel.
Im Café Treffpunkt ist eine Tönnies-Ausstellung zu sehen.

Gedenkstein im Park, an der Dorfstraße