Malstall – Antoinette Mack

Hier begegnen wir dem 1998 entwickelten Malstil der Holon-Malerei mit dem Grundgedanken: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

„Alles ist mit allem verbunden, nichts existiert ohne das Übrige“. Dieses Wissen der großen Philosophen, Denker und Physiker liegt allen Bildschöpfungen von Antoinette Mack zugrunde.

In farbintensiver, kraftvoller Malerei macht sie die Energie-Strukturen von Gefühlen, Landschaften und Ereignissen sicht- und fühlbar. Jedem Werk liegt das gleiche Konstruktionsprinzip zugrunde. Aus Punkt und Kreis bildet sich ein organisch wachsendes System, dessen Dynamik sich spiralförmig weit über seinen Rand hinaus ausbreitet und so Kontakt zu allem aufnimmt, was es umgibt. Antoinette Mack bezeichnet ihre Kunst deshalb als Holon-Malerei (holos, griechisch = ganz, ganzheitlich auf allen Ebenen).

Osterende 2 (Pappelhof) – 25870 Oldenswort, Tel. 04864 – 10 02 10, antoinettes.malstall@googlemail.com.

Geöffnet nur nach Vereinbarung.